Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

My Elements

Q: Ich habe ein Elements-System mit mehreren Subwoofern. Wie stelle ich die bei einer Open- Air-Veranstaltung am besten auf? A: Das größte Problem in der Outdoor-Anwendung ergibt sich bei klassischer Zweipunkt-Anordnung (die Bässe stehen links und rechts von der Bühne). Steht man ungünstig, beträgt der Laufzeitunter- schied des Schalls vom linken Turm zum Schall des rechten Turms eine halbe Wellenlänge, die Welle löscht sich somit fast komplett aus (blauer Bereich). Dies wird durch eine einfache linienförmige An- ordnung (zum Beispiel unterhalb der Bühne) stark verbessert. Die beiden Grafiken zeigen einen Aus- schnitt 16 x 20 m. Durch konkave bzw. Aufstellung lässt sich zudem die Breite der Abstrahlung wirkungsvoll vergrößern respektive verringern. Siehe Abbildungen 1,2 und 3 Q: Ich sehe im Elements-Top keine Hochtöner? Wo kommen also die Höhen her? A: Um das Line-Array-Prinzip optimal umsetzen zu können, werden in Elements Breitbandlautsprecher eingesetzt. Diese sind in der Lage, auch Frequen- zen im Hochtonbereich wiederzugeben. Je kleiner die Lautsprecher, desto höher die Frequenzen. Mit seinem speziell entwickelten Custom-3,5-Zöller überträgt das Top Frequenzen von 140 – 20.000 Hz (-10 dB, über integrierten, aktiven Systemfilter). Q: Kann ich die Tops auch mit einer anderen Endstufe betreiben? A: Nein, denn die Amp- und Elektronikmodule von Elements ebenso wie die Schutzschaltungen wur- den sehr sorgfältig auf Tops und Subs abgestimmt. Außerdem müssten Sie dann auf die fehlenden Signalführung über E-Connect verzichten. myMagazin Abbildung 1: Outdoor Zweipunktanordnung@ 80 Hz Abbildung 2: Outdoor Bass-Array 1 @ 80 Hz Abbildung 3: Konkave Anordnung @ 80 Hz 23